News

|  Oktober 2018  |

Pressemitteilung:

e.GO-Elektroautos werden mit Solarstrom produziert

Solaranlage von IBC SOLAR für neuen Produktionsstandort der e.GO Mobile AG in Aachen

Bad Staffelstein, 22. Oktober 2018 – Avantag Energy, langjähriger Fachpartner der
IBC SOLAR AG, bringt Elektromobilität und Photovoltaik zusammen.
Der neue Produktionsstandort der e.GO Mobile AG in Aachen wird mit Strom aus einer 750 kWp leistungsstarken Dachanlage versorgt, die von Avantag geplant und installiert wurde.
Der CO2-Reifenabdruck der Elektroautos wird somit bereits bei der Herstellung deutlich kleiner ausfallen. Investor und Betreiber der Anlage ist die STAWAG Energie GmbH, eine 100-prozentige Tochter des regionalen Energieversorgers STAWAG. Ein zweiter Bauabschnitt mit weiteren
750 kWp folgt 2019.

Solarstrom und Elektromobilität – das gehört zusammen! Denn nur, wenn Elektrofahrzeuge mit Strom aus Erneuerbaren Energien (EE) geladen werden, haben sie einen echten Klimavorteil.
Die e.GO Mobile AG geht noch einen Schritt weiter. Die CO2-Bilanz der Elektro-Kleinwagen soll schon in der Produktion so günstig wie möglich ausfallen. Deshalb wurde der neue Produktionsstandort in Aachen mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. In zwei Bauabschnitten werden Photovoltaikmodule mit einer Gesamtleistung von 1,5 MWp auf das Dach montiert, die der Fahrzeugproduktion so zu einer Autarkiequote von 45% verhelfen.

Mit der Ausführung hat die STAWAG Energie die Avantag Energy beauftragt, einen Profi bei der wirtschaftlichen und technischen Auslegung von gewerblich genutzten Photovoltaiksystemen. Um möglichst viel Leistung auf das gedämmte Flachdach bringen zu können, verwendete Avantag mit dem Montagesystem IBC AeroFix 10 eine besonders leichte Unterkonstruktion, auf der die Module in Ost-West-Ausrichtung montiert wurden. Bei dieser Montagevariante kann zudem mit einem Minimum an zusätzlichem Ballast gearbeitet werden, so dass die statische Reserve der Lagerhalle nicht ausgereizt werden musste.

Ergänzt wird die saubere Stromproduktion vor Ort durch eine vertragliche Reststromlieferung seitens der STAWAG. Auch hier stammt der Strom aus regionalen EE-Projekten wie etwa einem nahegelegenen Windpark. Für e.GO bietet diese Zusammenarbeit mit der STAWAG Energie GmbH den Vorteil, ab Produktionsstart im neuen Werk Solarstrom vom eigenen Dach nutzen zu können, ohne selbst investieren zu müssen. So bleiben die finanziellen Ressourcen für den Aufbau des Kerngeschäfts erhalten. Die STAWAG Energie GmbH investiert im Gegenzug nicht nur in eine neue Anlage zur Solarstromproduktion, sondern auch in eine langfristige Kundenbindung.

Mit dem jetzt fertiggestellten ersten Bauabschnitt werden pro Jahr rund 670.000 kWh erzeugt und für die Produktion der e.GO Elektrofahrzeuge zur Verfügung gestellt. Die CO2-Einsparung beträgt 360 Tonnen pro Jahr.

Lesen Sie den komplette Pressemitteilung hier als Download



|  Juli 2018  |

Wir gratulieren der Fa. Fleischerei Könen in Saarburg zur Neueröffnung ihrer Fleisch-Manufaktur.

Die AVANTAG Energy® hat auf der neuen Halle eine Photovoltaikanlage mit 99 kWp errichten können. Der dort erzeugte Solarstrom wird zu über 65 % im Unternehmen verbraucht.

Auch dem Start Up e.Go Mobile AG aus Aachen, einem Hersteller eines elektrisch betriebenen Kleinstwagen, dem e.Go Life, gratulieren wir ganz herzlich zur offiziellen Einweihung der neuen Produktionshalle mit knapp 20.000 qm Hallenfläche in Aachen. Wir konnten auf den Dachflächen der Produktionshalle eine 750 kWp Photovoltaikanlage errichten, die von der STAWAG Energie als Investor betrieben wird. Der dort erzeugte Solarstrom soll nach Produktionsbeginn unmittelbar im Unternehmen weitestgehend verbraucht werden.

Ein 2. Bauabschnitt mit weiteren knapp 750 kWp wird Anfang 2019 durch unsere AVANTAG Energy® realisiert.



|  Juni 2018  |

Im ersten Halbjahr 2018 hat sich der positive Trend in der Branche auch bei AVANTAG Energy® gezeigt.

Wir konnten in den ersten 6 Monaten unsere Ziele erreichen und haben PV-Aufdachanlagen mit einer Gesamtleistung von über 4 MW an diversen Standorten wie in Leipzig, Hamburg, Eschweiler, Trier, Hermeskeil, Wesel, Frankfurt, Saarburg u.v.m. realisiert.

Auch unsere Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen Energieversorgern konnten wir intensivieren, so dass wir heute Partner mehrerer Energieversorger für PV-Aufdachanlagen für Gewerbe- und Industriekunden sind.



|  März 2018  |

Pressemitteilung auf www.pv-magazine.de:

AVANTAG Energy® baut mit Krannich Solar 238 kWp Aufdachanlage bei Bitburger

Der PV-Großhändler Krannich Solar und Avantag Energy® s.à r.l, ein in Luxemburg ansässiger Projekt- und Konzeptentwickler für erneuerbare Energien, haben für die Bitburger Braugruppe eine 238 kWp Aufdachanlage gebaut, die im September 2017 in Betrieb ging.

Auf dem Dach der Brauerei werden jetzt pro Jahr ca. 215.000 kWh Solarstrom produziert. Die Bitburger Braugruppe deckt damit am Standort Bitburg über zehn Prozent ihres Strombedarfs der Verwaltung mit Solarstrom vom eigenen Dach. Der selbst produzierte Solarstrom ist mit gut 7 Cent pro kWh deutlich günstiger als der gekaufte Strom vom Energieversorger. Bei einem Eigenverbrauch von annähernd 100 Prozent ist das Investment nicht nur nachhaltig, sondern amortisiert sich auch innerhalb kürzester Zeit.

Peter Schuth, technischer Geschäftsführer der Avantag Energy, beschreibt die Anforderungen des Kunden an die Anlage: „Die Avantag war als Generalunternehmer für das gesamte Projekt verantwortlich und hat den Bau von der Planung bis zur schlüsselfertigen Inbetriebsetzung des Solarkraftwerkes komplett aus einer Hand betreut. Die Bitburger Braugruppe hatte sehr hohe Qualitätsansprüche, denen wir in enger Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in der Brauerei umfassend gerecht werden konnten. Die Arbeit an dem Projekt war mit allen Beteiligten immer sehr vertrauensvoll. Das gilt auch für die Zusammenarbeit mit Krannich Solar. Wir arbeiten schon lange mit diesem qualifizierten Fach-Großhändler, der uns durch seine Professionalität und Zuverlässigkeit hervorragend dabei unterstützt, unsere Kunden bestens zu beliefern. Das gesamte Team ist sehr kundenorientiert, was sich in der Kommunikation über das fachliche Know-how bis hin zur flexiblen Logistik zeigt.“

Für den Bau der Aufdachanlage wurden 880 Solarmodule Jinko Eagle 270 poly und vier Kaco blueplanet 50.0TL3 XL verwendet, die von Krannich Solar geliefert wurden. „Die Jinko Module und die Kaco-Wechselrichter waren ideal für dieses Projekt“ berichtet Peter Schuth. „Wir hatten bereits positive Erfahrung mit beiden Markenherstellern – nicht zuletzt in Anlagen, die wir selbst betreiben. Daher waren sie für uns auch in diesem Projekt eine naheliegende Wahl und sichern unserem Kunden langfristig solide Qualität und gute Erträge.“

Frank Barthel, verantwortlicher Vertriebsaußendienst bei Krannich Solar fügt hinzu: „Wir haben eine lange und erfolgreiche Partnerschaft mit Avantag Energy und sind stolz darauf, dass wir in dieses spannende Projekt mit involviert waren. Die Anlage ist eine beispielhafte Lösung, dass sich PV für mittelständische Unternehmen kurzfristig rechnet. Bei dieser Art von Projekten können wir unsere ganze Bandbreite an Service-Leistungen einbringen – von den markt­führenden Produkten über den fachkundigen Vertrieb bis hin zu technischer, organisatorischer und logistischer Unterstützung. Damit können unsere Kunden effizient und zuverlässig Anlagen wie diese bauen.“

Quelle:
https://www.pv-magazine.de/unternehmensmeldungen/avantag-energy-baut-mit-krannich-solar-238-kwp-aufdachanlage-bei-bitburger/



|  Januar 2018  |

Bereits in den ersten Tagen des neuen Jahres zeichnet sich für die AVANTAG eine sehr gute Auftragslage ab.

Mertert, im Januar 2018: Das Auftragsvolumen für 2018 liegt jetzt schon über dem des Vorjahres.

Mit unserem gut aufgestellten Team sind wir bestens gewappnet alle Projekte in gewohnt hochqualitativer Weise von der Akquise, über die Planung und Ausführung bis zur Inbetriebnahme und Nachbetreuung umzusetzen.

Ihre Ansprechpartner für alle Fragen rund um das PV-Geschäft:

Herr Alexander Frink Leiter Projektmanagement und Projektplanung – Prokurist –
Herr René Müller Leiter Energieelektronik und Monitoring
Herr Tobias Müller Projektmanagement und Projektplanung
Herr Mathias Monzel Projektmanagement und Projektplanung
Herr Alexander Berhard Elektroingenieur im Bereich Projektmanagement und Projektplanung
Herr Tobias Schmidt Vertrieb und Projektmanagement
Frau Marion Hansjosten Leitung Warenwirtschaft
Frau Birgit Kirsch Interne Organisation
Geschäftsführer Dr. Ulrich Rass, Dr. Christoph Rass und Peter Schuth – CTO –